bild2                BlaueKerze                                 
Die
Schlaraffia ist eine am 10. Oktober 1859 in Prag gegründete, weltweite deutschsprachige Vereinigung zur Pflege von Freundschaft, Kunst und Humor.

Der Wahlspruch unserer Vereinigung lautet „In arte voluptas“ (etwa: in der Kunst liegt Vergnügen).

Als 1859 der Direktor des Deutschen (Landständischen) Theaters, Franz Thomé, einen seiner jungen Künstler, den Bassisten Albert Eilers, in die Prager Künstlervereinigung „Arcadia“ einführen wollte, wurde dieser wegen seiner Mittellosigkeit als „Proletarier“ abgelehnt. Aus Protest gründeten seine Theaterkollegen einen Stammtisch, den sie spöttisch „Proletarier-Club“ benannten. Daraus entwickelte sich nach manchen Umwegen und Rückschlägen die heutige weltumspannende „Schlaraffia“.

Die Schlaraffen, ein Männerbund(„… ausschließlich Männer in gesicherter Position …“), treffen sich in der sogenannten Winterung ( 1. Oktober bis 30. April) einmal pro Woche an einem festgelegten Wochentag in ihrer „Schlaraffenburg“. Diese Zusammenkünfte werden nach festgelegtem Zeremoniell in Form eines Ritterspieles mit wohldurchdachten Regeln in zwei Teilen – einem im Ablauf stets gleichen, auf wiederkehrende Regularien bedachten ersten und einem freier zu gestaltenden, eher künstlerischen zweiten – abgehalten. Während der Sippungen wird sowohl der Alltag persifliert als auch durch Vorträge in literarischer bzw. musikalischer oder künstlerisch-darstellender Form – Fechsungen genannt – das Interesse an der Kunst wachgehalten. Eine antiquierte Sprache mit eigenen Ausdrücken für alltägliche Dinge (Schlaraffenlatein) gibt den Sippungen ihre eigene, humorvolle Note. Alles außerhalb des schlaraffischen Spieles ist „profan“ / die „Profanei“.

Mitgliedschaft / Kontakt - Kantzler Ritter Isklar: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neue Mitglieder müssen durch einen Schlaraffen-Ritter („Pate“) als „Pilger“ eingeführt werden und eine Prüflingszeit absolvieren, ehe sie durch allgemeine Abstimmung, die sogenannte Kugelung, aufgenommen werden und als Knappe ihre Laufbahn beginnen, die über den Stand des Junkers zum Ritterführt (Ritterschlag). Es gibt weltweit rund 11.000 Schlaraffen.

Warum heißt das Reych "Im Vest"?

Der Begriff "Vest" (erstmals 1335 urkundlich erwähnt) hat seine ursprüngliche Bedeutung in der Gerichtsorganisation und meinte ein Gericht mit dem ihm zugehörigen Gerichtsbezirk. Diesen Begriff hatte meist nur die Gegend inne, die ein Gericht von hoher Bedeutung hatte und die die Gerichtsbarkeit auf ihre unmittelbare Umgebung ausübte. Ein solches Gericht war ein "Gogericht", das die Blutgerichtsgewalt inne hatte und damit die Todesstrafe verhängen konnte.

Während das Vest Gummersbach, das Vest Lüdenscheid oder das Vest Lützinghausen heute nicht mehr mit dem Begriff "Vest" genannt werden, ist der Begriff erstaunlicherweise zu einer festen Bezeichnung für das Land zwischen Emscher und Lippe (Gelsenkirchen/Recklinghausen) geworden.